Travel: Sport in New York


Wer mich kennt weiß eins: Ohne Sport, ohne mich. Genauso ist es auch im Urlaub und gerade in den USA, wo das Essen bekanntermaßen nicht gerade figurfreundlich ist, wollte ich weiter Sport machen. Weiterhin wollte ich die Chance nutzen auch mal neue Workouts auszuprobieren. Ich hatte fünf Morgen Zeit Sachen auszuprobieren, theoretisch. Allerdings war ein Morgen weg, da der Ausflug zu den Niagarafällen bereits um 4 Uhr morgens anfing. Einmal wollte ich auch mindestens laufen gehen und so blieben 3 Tage Zeit für verschiedene Workouts.


Auf diese Spinning Klasse bin ich durch die Fit For Fun aufmerksam geworden und Spinning wollte ich eh schon immer mal ausprobieren. Das gute: Es gibt für das erste Mal einen günstigeren Tarif und so habe ich ca. 20$ bezahlt. In den Mails die man anschließend bekommt steht dann auch alles weitere erklärt, unter anderem, dass man als Beginner 15 min eher am Studio sein soll. Vor Ort sind die Leute wirklich nett zu einem, geben einem Schuhe und helfen einem auch mit der Einstellung des Rades. Der Workout Raum ist dunkel, die Räder stehen eng aneinander und Musik dröhnt laut aus den Lautsprechern.
Ich habe eine Stunde bei Matt Miller gebucht und dieser kam auch vor der Stunde nochmal zu den "Neuen" und hat sich nett vorgestellt und ein bisschen was erklärt. Dann ging es auch schon los und ich muss sagen, dass ich leider dank meiner Links-Rechts-Schwäche erst am Ende der Stunde gemerkt habe, dass ich den Wiederstand immer leichter gedreht habe :D
Die Musik ist super, durch das dunkle Licht und den Beat kommt einen die Einheit eher wie ein Discobesuch vor, bei dem man allerdings radelt. Es macht super viel Spaß und auch wenn die Schuhe am Anfang echt gewöhnungsbedürftig sind, kann ich diese Stunde definitiv empfehlen!



Das Studio war bei meinem Hotel um die Ecke und genau deswegen habe ich mich dafür entschieden. Ich kann da nur empfehlen zu pokern und das Workout erst kurz vorher zu buchen, da man da ca. 10$ sparen kann. So habe ich 23$ für 50 Minuten Workout bezahlt. Das Studio ist klein aber wieder sehr nett eingerichtet und wie überall gibt es Handtücher und Wasser vor Ort. Der Raum ist wieder dunkel und auch die laute Popmusik fehlte nicht. An der Seite stehen Kettle Bells und andere Utensilien. Die Trainerin Kesha war wieder sehr nett und so habe ich zusammen mit 7 anderen die Stunde viel geschwitzt. Zuerst wird sich dabei ein bisschen warm gemacht und das Trainingsprinzip folgt einem typischen HIIT Training. Die Übung, die sich dabei durchs komplette Workout zieht sind die Planks. Ich kann es wirklich empfehlen, auch wenn es kein ultimativ anderes Workout ist als man es zu hause finden würde.



Barry´s Bootcamp zählt zu den härtesten Workouts in New York und setzt sich aus einem Laufband Anteil und einem Teil auf der Matte zusammen. Das musste ich natürlich ausprobieren. An meinem letzten Morgen in New York um 7:10 Uhr war dann mein Termin und ich habe mich entschieden auf dem Laufband anzufangen. Die Nummer die das Laufband hat, ist die gleiche, wie die der Matte und während man auf dem Laufband joggt, läuft und Sprints einlegt, macht der andere Teil der Gruppe Übungen auf der Matte.
Bei uns wurde nach ca. 10 Minuten dann getauscht und dann ging es mit Hantel weiter. Die Übungen bestanden in meinem Fall aus Bankdrücken, Deadlifts, Trizepsdrücken etc. Danach wieder aufs Laufband und so weiter…
Es hat unheimlich viel Spaß gemacht und ich kann dieses Workout jedem nur ans Herz legen! 

Laufen 

Natürlich bietet es sich auch an in der Stadt laufen zu gehen. Ich würde jedem empfehlen dies recht früh zu machen, dann kann man auch mal ein Stück laufen ohne an jeder Ampel halten zu müssen. Im Central Park gibt es eine asphaltierte Bahn einmal komplett um den Park. Wenn man das läuft kommt man auf ca. 10 km. Von meinem Hotel in Chelsea waren es ca. 4-5 km zum Central Park und so kam ich auf eine wunderschöne 20 km Runde. 
Eigentlich wollte ich mich den Nike Run Club anschließen, dieser hat allerdings zur Zeit Saisonpause. Aber sonst kann man auch mal bei den Lululemon Stores gucken, die bieten auch Laufgruppen an. 

Sachen die ich gerne noch ausprobiert hätte und auch super gut klangen: 

AG6 hätte ich unheimlich gerne ausprobiert! 
Brick, da ich noch nie Crossfit oder etwas in die Art gemacht habe
305 Fitness, da ich super gerne tanze und die Kombination aus Tanz und Sport mal anders als Zumba erleben wollte
Switch klang auch mega gut!

Wenn ihr noch weitere tolle Sportangebote kennt, dürft ihr mir die gerne schreiben, da ich definitv wieder nach New York fliegen werde. 

Over & Out 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreibt mir was :)

Ich freue mich über eure Anregungen, Meinungen und Kritik.
Allerdings macht – wie immer im Leben – der Ton die Musik.
Beleidigungen und Anschuldigungen gegen mich oder meine Leser gehören sich nicht und werden kommentarlos gelöscht.