Der kleine Unterschied zwischen 15 und 25



Inzwischen bin ich 25. Ein ganzes Viertel Jahrhundert! Und auch wenn ich es damals nie gedacht hätte, es gibt deutliche Unterschiede zwischen 15 und 25, welche mir besinders aufgefallen sind habe ich euch hier mal aufgeführt:
  • Die dicke Jacke, mit 15 war das wichtigste, dass es gut aussieht, die Funktionalität des Ganzen war jedoch eher nebensächlich. Heute ziehe ich wenn es kalt ist wirklich eher eine dickere Jacke an, statt die,  die am besten aussieht. Denn frieren ist das wirklich unschöne
  • Alkohol, früher im großen Überdruss genossen trinke ich heute nur noch zu bestimmten Anlässen ein Glas Sekt oder Rotwein, einfach weil es meinem Körper nicht gut tut und ich mich nicht vor Anderen mit meiner Trinkfestigkeit profilieren muss
  • Früher kaufte ich meine Kleidung bei H&M, Primark & Co und hauptsache es war günstig. Heute sehe ich das alles mit anderen Augen. Ich kaufe deutlich weniger und ausgesuchtere Teile, die dafür eine bessere Qualität haben.
  • Ich fühle mich in meinem Körper angekommener. Auch wenn ich mehr für ihn tue, Sport treibe und mich gesund ernähre habe ich doch ein viel besseres Körpergefühl . Früher hätte ich niemals etwas ohne BH drunter angezogen, heute liebe ich es keinen BH tragen zu müssen und auch die Push up BHs stauben in meinem Schrank eher ein.
  • Passend zum letzten Punkt ist auch der Punkt Ernährung wirklich eine Wandlung. Früher habe ich mich ausschließlich von Nudeln und Franzbrötchen ernährt, Cola getrunken und was Süßes musste auch immer sein. Inzwischen achte ich auf die Inhaltsstoffe von Nahrungsmitteln, versuche wenig Salz und Zucker zu mir zu nehmen und esse viel Gemüse, was mir niemand je zugetraut hätte.
  • Ein weiteres Thema: Make up. Früher habe ich mich selbst für den Gang zum Supermarkt geschminkt, inzwischen trage ich auch einfach mal Tage lang überhaupt kein oder nur sehr wenig Make up im Alltag.
  • Hosen in Größe 34 passen einem nicht mehr. Zumindest mir nicht und selbst in meinen Zeiten wo ich am Sixpack kratze werden sie mit der weiblicheren Körperform die man mit Mitte 20 einfach hat nicht mehr passen, der Oberschenkel sei Dank!
  • Bei der Wahl der Schuhe achte ich zwar immernoch darauf, dass diese zum Outfit passen, allerdings quäle ich mich inzwischen seltener den ganzen Tag auf High Heels durch die Gegend.
  • Ich liebe inzwischen weite Klamotten, die nicht immer alles betonen und das Dekolleté ist mir inzwischen auch egal. Früher trug ich gerne die ganz engen Klamotten, die alles betonen, nach dem Motto eng, enger, am engsten und kurz, kürzer am kürzesten.
  • Man merkt wie unfassbar teuer das Leben ist und dass Krankenkasse, Telefon, Internet,... sich nicht selbst bezahlen und die Designerhandtasche entweder lange erspart werden muss oder nie da sein wird. 
Zur allgemeinen Belustigung mal hier eine Collage meiner Jugend und die Frage welchen Unterschied ihr zwischen jetzt und eurem jugendlichen Ich festgestellt habt?


1 Kommentar:

  1. wie zuversichtlich und hübsch! nice girl! :)

    AntwortenLöschen

Schreibt mir was :)

Ich freue mich über eure Anregungen, Meinungen und Kritik.
Allerdings macht – wie immer im Leben – der Ton die Musik.
Beleidigungen und Anschuldigungen gegen mich oder meine Leser gehören sich nicht und werden kommentarlos gelöscht.