Hello future - vom Studium zum Beruf #1


Plötzlich ist er da. Dieser eine Moment in dem die Erleichterung eintritt. Geschafft. Nach der Erleichterung kommt dann aber dieser Punkt. Was nun?

Es ist dieser Moment wenn man mit seinem Studium fertig ist. Das neue Abendteuer kann beginnen. Und doch stellt sich die Frage Master oder Beruf? Noch 2 Jahre lang lernen, mit wenig Geld klarkommen und in einer schmuddeligen WG wohnen oder endlich mit der Zukunft anfangen, Geld verdienen und eine neue Stadt erkunden. Genau vor diesen Fragen stehen viele Absolventen, ebenso wie ich.

Studium
Ein Master verspreche einem bessere Jobaussichten mit mehr Gehalt und besseren Aufsiegschancen. So sagen es zumindest alle. Und auch die Vorteile des Studentenlebens darf man dabei nicht außer Acht lassen. Viel Freizeit, wenig Verpflichtungen und eine freie Zeiteinteilung. Unter der Woche feiern gehen? Kein Problem! Ein paar Tage spontan nach Portugal fliegen? Mit ein bisschen Geld möglich.
Man bleibt in der Stadt, wo man sich schon einen Freundeskreis aufgebaut hat und kann endlich anfangen sich nur noch die Fächer auszusuchen, die einen gefallen. Endlich wirklich interessante Dinge lernen, statt immer nur Grundlagen.  Man kennt die Uni, weiß an welchem Institut man gut Abschlussarbeiten schreiben kann.

Job
Die andere Seite der Medaille lockt mit anderen Vorteilen, wie einen geregelten Tagesablauf. Das mag verrückt klingen aber nach 5 Jahren Studium sehnt man sich manchmal nach etwas Struktur. Einem Sinn. Natürlich ist der Reiz des Geldes auch nicht zu vernachlässigen. Geld verdienen und nicht mehr Pfandflaschen zum Supermarkt bringen um am Ende des Monats sich noch das Abendessen leisten zu können. Stattdessen ist auch einmal schön Essengehen endlich drin.
Als Frau kommt noch ein weiterer Aspekt dazu: Kleidung.
Man muss nicht mehr durch den Sale stöbern um zu hoffen, dass das Teil was man so toll fand dabei ist und auch noch in der eigenen Größe vorhanden ist. Auch mal ein hochwertiges Kleidungsstück kaufen, von dem man mehr hat als 3 Wochen in denen dieses Teil gerade angesagt ist.

Es gibt für dieses Problem keine Patentlösung und jeder muss wissen, was einem lieber ist. Ich werde erstmal weiter studieren, allerdings nebenbei auch Jobbewerbungen schreiben und falls sich was ergibt, bin ich auch nicht traurig meinen Master nicht beendet zu haben.

To be continued...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreibt mir was :)

Ich freue mich über eure Anregungen, Meinungen und Kritik.
Allerdings macht – wie immer im Leben – der Ton die Musik.
Beleidigungen und Anschuldigungen gegen mich oder meine Leser gehören sich nicht und werden kommentarlos gelöscht.