Travel: Bali & Gili Islands


Bali, das klingt zunächst nach dem absoluten Urlaubstraum. Genau deswegen haben wir uns für diese Insel entschieden, gepaart mit dem Fakt, dass wir in 3 Wochen entspannt die ganze Insel erkunden können. So sah zumindest der Plan aus, aber wie das mit Plänen so ist: Sie ändern sich.

An einem Sonntagabend kamen wir nach 24 Stunden endlich in Kuta an. Dort hatten wir ein recht günstiges Hotel gebucht. Allerdings konnten wir trotz fortgeschrittener Stunde nicht schlafen, da nach deutscher Zeit erst Mittags war. Also konnten wir nochmal die Umgebung erkunden und uns an dem Anblick betrunkener Australier erfreuen.
Den nächsten Tag nutzen wir dann um unsere Umgebung bei Tageslicht zu erkunden und festzustellen, dass der Strand in Kuta leider nicht so schön ist und zum baden durch viele Surfer auch eher ungeeignet ist. Also haben wir uns am Folgetag einen Roller gemietet und ungefähr alle Strände im Süden abgefahren, haben uns den Sonnenuntergang am Uluwatu Beach angesehen und abends in Jimbaran am Strand Fisch gegessen.


Als nächstes Ziel unseres Trips stand Ubud auf dem Plan. Dort hatten wir am Abend vorher Indira Cottages gebucht und waren von der Unterkunft mehr als begeistert. Fast direkt neben dem Monkey Forest konnten wir am Morgen beobachten, wie die Affen in den Nachbarhäusern Handtücher vom Balkon geklaut haben. Auch in Ubud haben wir uns wieder einen Roller gemietet, um das Umland zu erkunden und flexibel zu sein, denn gerade dort gibt es viel sehenswertes in der Umgebung. In Ubud haben wir natürlich auch den Monkey Forrest besucht und haben Äffchen auf uns rumklettern lassen. Um auch das Kulturelle nicht ganz zu vernachlässigen haben wir einige Tempel in der Umgebung Ubuds besucht. Und unser Ubud Highlight: Die Besteigung des Vulkans! Um 2 Uhr morgens wurden wir dafür in Ubud abgeholt und um 4 Uhr morgens mit der Besteigung zu beginnen. Mit einer Taschenlampe in der Hand ging es los und es war wirklich anstrengend, doch unsere Gruppe war im Ganzen recht sportlich und so ließen wir viele Gruppen, die mehr Probleme mit dem Aufstieg hatten, hinter uns. Oben angekommen war der Sonnenaufgang wirklich traumhaft, jedoch war es bitterkalt, trotz Pullover. (Wir waren mit Kanadiern und Finnen oben und selbst die haben gefroren!). Wieder in Ubud haben wir uns noch eine Massage und ein Bodyscrub geben lassen, um einfach nochmal zu entspannen, bevor es am nächsten Tag weiter nach Padang Bai ging.


 Da wir nicht wussten, wie lang wir in Padang Bai bleiben wollen haben wir uns vor Ort eine sehr günstige Unterkunft gesucht, die leider nur mit Ventilator ausgestattet war. Von Padang Bai aus sind wir mit dem Roller zum Virgin Beach gefahren, was der bisher schönste Strand Balis für uns war: eine schöne Bucht und dabei nicht überlaufen. Jedoch entschieden wir uns am Abend bereits am nächsten Tag nach Gili Trawangan zu reisen, welche als Partyinsel bekannt ist.


Bereits die Fahrt auf die Insel ließ spannendes erahnen: Bei lauten Bässen und kalten Bier ging es auf dem Speedboot schon lustig zu. Dort angekommen machten wir uns zunächst auf dem Weg zu unseren Bungalows. Die Cotton tree Cottages waren wirklich sehr schön aber auch recht teuer und wenn man hinfährt ohne vorher etwas zu buchen kommt man sicherlich günstiger davon. Da wir uns nicht sicher waren wie lange wir auf den Gilis bleiben wollen und ob wir noch Lombok erkunden wollen haben wir uns in Padang Bai ein "Open Return" Ticket für die Rückfahrt geben lassen, mit dem wir auch von Senggigi aus zurück nach Bali kommen würden.
Am Ankunftstag wollten wir uns eigentlich nur an den Strand legen und baden, jedoch war uns vorher nicht bewusst, dass Baden gehen auf den Gilis eine eher schmerzhafte Angelegenheit ist. Überall liegt Korallenschrott, durch die Zerstörung der angrenzenden Korallenriffe. Im Westen der Insel gibt es einige tolle Sunset Bars, unter Anderem eine mit Schaukeln im Wasser. Auch kann man auf allen Gilis wunderbar schnorcheln. Nach zwei Tagen auf Gili T. sind wir dann mit der Fähre zu Gili Air übergesetzt. Diese Insel soll der entspannte Misch sein aus der Party- und der Honeymooninsel (Gili Meno). Am Hafen direkt stehen Menschen, die einem freie Unterkünfte vermitteln und somit landeten wir in einem kleinen Bungalow mit AC. Nun haben wir die Insel umrundet und auch hier uns an die tollen Sunsetbars gesetzt und einfach die Seele baumeln lassen. Am zweiten Tag haben wir dann einen Schnorchelausflug gemacht, wo man bei allen Inseln schnorcheln kann und auf Gili Meno dann eine Mittagspause hat. Wir haben viel gesehen, unter anderem auch Schildkröten. Die Gilis waren echt toll und am besten hat uns Gili Trawangan gefallen, aber das Beste unserer Reise kam unerwarteter Weise erst danach...


1 Kommentar:

  1. wundervolle Bilder und toll geschrieben!

    hab noch einen schönen Abend, lg zarah :-)

    zarahester.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Schreibt mir was :)

Ich freue mich über eure Anregungen, Meinungen und Kritik.
Allerdings macht – wie immer im Leben – der Ton die Musik.
Beleidigungen und Anschuldigungen gegen mich oder meine Leser gehören sich nicht und werden kommentarlos gelöscht.